fbook g   ftwi g

Bass Museum

MUME 2014 Events


Steve Lawson auf seinem sechssaitigen Modulus-Bass auf dem Markbass-Stand. Sein virtuoser Umgang – nicht nur mit dem Bass, sondern auch mit dem Looper – ist ein Erlebnis!


Die französische Basslegende Dominique di Piazza bei einer lockeren Spontan-Session am Marleaux-Messestand. Di Piazza nennt eine schier umwerfend gute Spieltechnik sein Eigen!


Ein Pionier des multisaitigen Basses bei der Arbeit: Igor Saavedra aus Chile mit seinem achtsaitigen Bass von Prat Basses – wie immer verstärkt über Markbass- Equipment und bequem sitzend auf seinem Signature- Stuhl von Mey Chair Systems aus deutschen Landen.


Der Niederländer Barend Courbois (Vengeance, Blind Guardian...) führte seinen Aristides-Bass mehrmals täglich auf dem Stand von Taurus aus – da blieb kein Auge trocken!



Kniefall am Marleaux-Stand: Samy Saemann zu Füßen von Nicole Badila. Ihr seht: Spaß wurde groß geschrieben auf der Musikmesse!



Umbo in concert am Stand von Elixir. Die Entertainer- Fähigkeiten des gebürtigen Österreichers stehen seinen musikalischen in nichts nach!


Am Elixir-Stand gab sich Yolanda Charles mit ihrem Fender Dimension Bass die Ehre. Eine echte Lady am Bass!


Er kann nicht nur Hart&Heftig, sondern auch jazzig-virtuos den bundlosen Sechssaiter bedienen – und dabei noch ganz entspannt singen! Entsprechend umlagert waren die Vorführungen von Marco Mendoza für ESP/LTD.


Armin Metz gab auf dem Stand von Marleaux eine Kostprobe seiner enormen Fähigkeiten im Bereich Solobass. Besucht mal seine Website, da gibt es ein paar nette Clips zu sehen: www.arminmetz.com


Pascal Mulot gilt als Crème de la Crème-Bassist im befreundeten Frankreich. Jean Michel Jarre ist einer der Brötchengeber des sympathischen Franzosen, der seinen Vigier Arpege auf dem Stand von Ashdown virtuos bediente und mit einer bestechenden Slap- Technik glänzte.


Mit den Stars der Szene auf Tuchfühlung – das ist Frankfurt! Am Stand von Hartke ließen wir unsere Ohren von den Klängen des Meisters und seinem Fodera-Bass verzaubern. Wooten gehört ohne Frage zur absoluten Weltelite – dieser Mann ist atemberaubend!


Keine Scheu vor großen Bühnen bewies Lars Lehmann, der die Ruhrpott-Formation Chris Vega Band als Special Guest bei ihrem Auftritt auf der Agora Stage begleitete. Als treues Arbeitsgerät diente ein Music Man Classic Sabre – derzeit das erklärte Lieblingsinstrument des Hannoveraners! Ein wuchtiges Markbass-Stack sorgte für den extrem durchsetzungsstarken Ton.


Nicht ohne Stolz präsentierte der deutsche Meisterbassist Ralf Gauck seinen frisch erworbenen Sirius 4 Ralf Gauck Walnut, der ihm von Xaver Tremel von Franz Bass-Guitars überreicht wurde. Einmal mehr verblüffte uns Ralf Gauck mit seinem melodiösen Spiel, das als extrem flüssig beschrieben werden kann – das muss ihm erst mal jemand nachmachen!








Namm Show Anaheim Januar 2014

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014

Ein super Start ins neue Jahr! Vom 23. bis zum 26. Januar war es wieder soweit: Die NAMM 2014 öffnete Ihre Türen. Vier Tage lang war das kalifornische Anaheim die Drehscheibe für Instrumente, Verstärker, Boxen, Effektpedale – und alles, was sonst noch relevant für die tief tönende Zunft ist. Große Namen, wo immer man hinschaute, dazu viele interessante Neuerscheinungen. Im Allgemeinen kann man von einem sehr erfolgreichen Event sprechen: dieses Jahr gab es wieder mehr Aussteller (1533), mehr Marken (5010) und auch mehr Besucher (96129). Viele der vorgestellten Produkte werden natürlich auch in Frankfurt auf der Musikmesse vertreten sein, aber wir präsentieren euch hier schon einmal im Telegrammstil einen kleinen Vorgeschmack aus den USA.

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014 Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014
Eine kleine (aber feine!) G&L-Auswahl.

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014 Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014
Nochmal U-Bass – mit dem unglaublichen Abe Laboriel! / MXR hat nach wie vor ein Herz für Bassisten: die Effektgeräte muss man gehört haben

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014
Paul Lairat aus Frankreich mit seinen Meisterstücken. Paul Jones Bass in Limited Edition Basslegende Jeff Berlin mit seinem neuen Cort Signature Bass.

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014
Basslegende Jeff Berlin mit seinem neuen Cort Signature Bass.

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014 Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014
Der grellste Bass der Messe: ein Ibanez mit integriertem Kaoss Pad

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014
Ernie Ball mit tollen neuen Glitter-Lackierungen.

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014
Kala U-Bass made in USA – klingt fantastisch!

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014 Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014
Gibson im Zeichen von 120 Jahren Firmengeschichte

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014
Gallien Krueger jetzt auch mit einem ganz kleinen 8”-Combo

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014 Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014

Fender mit Custom Shop mit Schwerpunkt auf Ur-Preci „auf Steroiden“. Leider nicht im Bild die gelungene Überarbeitung der Rumble-Verstärker.

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014
Orange mit dem 1000 Watt Class D Boliden OB-1K – sogar racktauglich

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014 Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014
Ibanez: Die größte Anzahl an neuen Bässen. Der Portamento Fretless ist extrem gelungen und der Crossover ist ein Konzept, welches an den Fender VI erinnert – und das ist nur der Anfang. Und: Korns Fieldy scheint jetzt auf knackiges Weiß zu stehen!

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014
TC mit netten Detailverbesserungen und gesteigerter Auswahl bei der Lautsprecherbestückung


Namm Show Anaheim Januar 2014 (2)

Bass Professor 2/2014, Namm Show Anaheim Jan 2014

Ein super Start ins neue Jahr! Vom 23. bis zum 26. Januar war es wieder soweit: Die NAMM 2014 öffnete Ihre Türen. Vier Tage lang war das kalifornische Anaheim die Drehscheibe für Instrumente, Verstärker, Boxen, Effektpedale – und alles, was sonst noch relevant für die tief tönende Zunft ist. Große Namen, wo immer man hinschaute, dazu viele interessante Neuerscheinungen. Im Allgemeinen kann man von einem sehr erfolgreichen Event sprechen: dieses Jahr gab es wieder mehr Aussteller (1533), mehr Marken (5010) und auch mehr Besucher (96129). Viele der vorgestellten Produkte werden natürlich auch in Frankfurt auf der Musikmesse vertreten sein, aber wir präsentieren euch hier schon einmal im Telegrammstil einen kleinen Vorgeschmack aus den USA.

Weiterlesen: Namm Show Anaheim Januar 2014 (2)

Unterkategorien

Bass Talk

  • Warwick GmbH wird exklusiver Lizenznehmer für Sadowsky Guitars Ltd.
    Warwick GmbH wird exklusiver Lizenznehmer für Sadowsky Guitars Ltd.
    Weiterlesen...  
  • Guitar Summit 2019

    Guitar Summit:
    27. – 29. September 2019
    Weiterlesen...  


  • Kinga Glyk - "HÖMMA" Jazzfestival Oberhausen
    Sonntag, 08.09.2019, Einlaß 17:30 Uhr, Stadttheater Oberhausen.
    Weiterlesen...

BS: 52er



Der Mythos von Fender ist ungebrochen! Immer wieder erreichen uns Anfragen, mehr über ältere Fender- Bässe zu berichten. Natürlich kommen wir diesem Wunsch gern nach und präsentieren euch hier ein erlesenes Schmuckstück aus den Anfangstagen des elektrischen Basses. Der E-Bass wurde ja „nur“ deshalb erfunden, weil Gitarristen Kontrabass spielen sollten. Für die Vielzahl der Gitarristen gab es in der Mitte des letzten Jahrhunderts zu wenig Jobs. Dafür gab es einen Mangel an Kontrabassisten. Also baute Leo Fender 1951 den Fender Precision Bass, nachdem er erst im Jahr zuvor seine erste E-Gitarre der staunenden Weltöffentlichkeit vorgestellt hatte.

1952 Precisionbass

Bass Special


An einem Höfner Beatle Bass kann man sich einfach nicht sattsehen! In Ergänzung zum BASS MUSEUM, dass euch einen seltenen Höfner 500/1 aus dem Jahr 1963 zeigt, könnt ihr euch hier von einem Exemplar aus dem Jahr 1965 die Augen massieren lassen. Auf den Bildern kommt die schöne Korpusform mit den typischen Haarrissen besonders gut zur Geltung. Ebenso die großen Pickup-Rahmen und das Hals-Binding, das erstmals ab 1964 eingesetzt wurde. Das Perlmutt-Schlagbrett ist wunderbar nachgedunkelt und passt zum kleinen Elektronik-Fach. Das Finish ist bei diesem alten Exemplar besonders schön und – wie die Beatles, die uns hier in Form kleiner Figuren begegnen – einfach zeitlos!

Höfner Beatle Bass

BS: Yin/Yang

Saiten-Test

Bass Professor Saitentest

Der große Bass Professor Saiten-Test

Zum Test:
Der Einfluss von Saiten auf den Klang wird meist sehr unterschätzt. In der Regel nimmt man die Saiten, die einigermaßen günstig sind. Angesichts der Preise, die zum Teil für einen Satz Basssaiten aufgerufen werden, sicherlich auch ein naheliegender Weg. 13 Hersteller im Test.

-> zum Test


Service:



BASS PROFESSOR proudly presents: DIGITALER NACHBESTELLSERVICE!

Du möchtest die Ausgabe 1/2014 in der DEIN Bass getestet wurde? Du interessierst dich für den Test des GLOCKENKLANG "BLUE SKY"? Du willst unbedingt den Test des MARLEAUX "CONTRA" nachlesen? ...

Wir können Dir helfen! Den kompletten Test – und viele andere mehr – kannst Du jetzt als "PDF" bei www.Testberichte.de ab EUR 0,99 herunterladen.

Um in den Bereich des BASS PROFESSOR zu gelangen, brauchst Du auf der Startseite von www.Testberichte.de nur BASS PROFESSOR einzugeben – und schon bist Du drin! Wir wünschen Dir viel sBass beim Stöbern!

Diese Website verwendet Cookies. Sie können Cookies in Ihren Browser-Einstellungen verwalten, d.h., die Annahmne verweigern, oder die Website weiterhin wie bisher nutzen. Datenschutzerklärung