fbook g   ftwi g

Let’s Talk About Bass: Charly Mueller – Miller Instruments

Let’s Talk About Bass: Charly Mueller – Miller Instruments

Let’s Talk About Bass. Bassbauer im Gespräch, Folge 21: Charly Mueller, Miller Instruments
. Am Ortsrand der kleinen Gemeinde Roßbach im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn wohnt seit vielen Jahren einer der innovativsten Bassbauer hierzulande. 1995 baute Charly Mueller mit seinem ersten Kohlefaser Prototyp den leichtesten E-Bass der Welt. Bis Charly Mueller allerdings beim Instrumentenbau landete, war der gelernte Kunststofftechniker zuerst mit seiner Firma Miller in anderen Bereichen tätig.

Let’s Talk About Bass: Charly Mueller – Miller Instruments

Gegründet wurde die Company 1984, beschäftigte in den ersten Jahren zwanzig Mitarbeiter und entwickelte im Formenbau das Produktdesign in diversen Anwendungsbereichen. Danach folgten Produktionen von Hightech-Teilen aus verschiedenen Faserverbundwerkstoffen für die Automobilindustrie. 1994 wurde schließlich mit der Entwicklung von Saiteninstrumenten aus Kohlefaser begonnen. Charly Muellers guter Freund, der Ex-Supertramp Gitarrist Richard Palmer-James, der bei ihm um die Ecke wohnt, überredete ihn schließlich, unbedingt an der Musikmesse teilzunehmen.

Let’s Talk About Bass: Charly Mueller – Miller Instruments

1996 war es soweit, denn auf der Messe erfolgte mit der Vorstellung der weltweit ersten hohlen, nahtlosen Gitarre aus Kohlefaser der internationale Einstieg. Ein Jahr später waren in Frankfurt die ersten Miller Bässe aus Kohlefaser am Start. In den Folgejahren wurde das Programm noch mit Bässen aus Holzbodys und Carbonhälsen, Röhrenverstärkern und Speakercabinets erweitert. Bekannteste Endorserin ist aktuell Oneida James. ...


... weiterlesen im Bass Professor 3/2020, Seite 12

Workshops

Workshop Bass Setups: Rund um den Sattel

WORKSHOP Praxistipp – Bass Setups, Folge 2: Rund um den Sattel. Mike Bolz (rabenberger guitars & basses)

Insbesondere bei älteren Bässen, die viel gespielt werden, kann es passieren, dass sich die Saiten durch Abrieb oder andere äußere Einflüsse so tief in die Sattelkerben eingraben, dass eine oder sogar mehrere Saiten zu tief im Sattel liegen und deshalb scheppern oder gar aufliegen. In diesen Fällen nützt es nicht, die Saitenhöhe an der Bridge oder per Trussrod einstellen zu wollen, man muss den Sattel bearbeiten. Aber auch bei einem anderen Saitensetup (z.B. Low B statt E-Saite bei tieferen Stimmungen) müssen die Sattelkerben entsprechend angepasst werden. Wie das vor sich geht, werden wir uns heute ansehen.

Weiterlesen...

Bassisten


Aus dem Leben eines Studiobassisten! Folge 17. Für viele Bassisten war und ist der Beruf des Studiobassisten ein Traumjob. Doch leider werden Studiobassisten immer weniger gebucht, und das liegt nicht nur an der digitalen Studiotechnik. In der Serie „Aus dem Leben eines Studiobassisten“ erzählen Bassheroes kurze Anekdoten aus ihrem Alltag im Tonstudio.
-> Achim Rafain