15jahre           fbook g ftwi g
Der neue BASS PROFESSOR 2/2015 Nr.79 erscheint am 10.April!

Danke Lars!

Danke Lars! Wie die meisten wissen dürften, hat sich der langjährige Chefredakteur Lars Lehmann mit Erscheinen der letzten Ausgabe BASS PROFESSOR 1/2015 aus dem Team verabschiedet.

Es ist keine Frage, dass es ohne Lars Lehmann den BASS PROFESSOR höchstwahrscheinlich gar nicht gegeben hätte. Es ist ihm zu verdanken, dass er im Herbst 1995 dem Herausgeber Roland Kaschube, der damals bei einem Verlag in Hannover beschäftigt war, die alles entscheidende Frage stellte: „Sag mal, warum gibt es in Deutschland keine Bass-Zeitschrift?“ Gesagt, getan! Schnell fand man in Karsten Fernau und Hervé Jeanne geeignete Mitstreiter. Zusammen gründete das Quartett den BASS PROFESSOR, dessen erste Ausgabe am 4. Oktober 1996 erschien. Seitdem sind einige Jahre vergangen und die Zeitschrift ist seitdem immens gewachsen und versteht sich nach wie vor als Sprachrohr der hiesigen Bass-Szene.
Vor allem Lars’ Textsicherheit als auch sein sympathisches Wesen führten den BASS PROFESSOR schnell zum Erfolg.
Nach achtzehn Jahren der Zusammenarbeit war es ihm allerdings ein Bedürfnis sich zu verändern, zumal er im letzten Jahr eine junge Familie gegründet hat. Das Team des BASS PROFESSOR wünscht Lars und seiner Family auf seinem zukünftigen Weg alles nur erdenklich Gute und gutes Gelingen! Damit beim BASS PROFESSOR die Zusammenarbeit weiterhin reibungslos funktioniert, wurde das Team um zwei neue Leute verstärkt.

Wir freuen uns zum einen, Deddi Köhne im Team begrüßen zu dürfen. Deddi Köhne wohnt in Köln, wurde in Schweden geboren und hat in seinem Leben schon einiges erlebt. Mit achtzehn Jahren wechselte er den Wohnsitz und zog von Schweden nach Deutschland und spielte u.a. mit Musikern von Purple Schulz, mit Kashmir (eine Led Zeppelin-Tributeband), mit der Linus Band, Kozmic Blue, Tulsa Shuffl e, New Mary Jane und vielen anderen. Er arbeitete mit Künstlern wie Bobby Kimball (dem Sänger von Toto), Ian Paice (Schlagzeuger von Deep Purple) oder John Miles im Rahmen der „Rocklegenden“-Produktion.
Gleichzeitig war er unterwegs als Musical-Director für verschiedene Projekte, u.a. als Co-Produzent für die Bläck Föös-Single „Loss mer singe“. Deddi unterhält einen eigenen Verlag (art@work) und spielt aktuell bei der Kult-Formation Mystic Ballads. Deddi ist bekennender User der legendären englischen Wal-Bässe und nennt mehrere davon sein eigen. Innerhalb der BASS PROFESSOR-Redaktion wird sein Aufgabengebiet die Betreuung des „Bass Talks“ sein. Mehr Infos über ihn: www.deddikoehne.com Wir freuen uns über seine Mitarbeit und heißen ihn herzlich willkommen!

Ebenfalls neu im Team ist (endlich!) eine Dame, die in der Szene schon sehr bekannt ist: Nicole Badila. Ohne Übertreibung kann man sagen, dass sie die wohl profilierteste Bassistin im deutschsprachigen Raum ist. Studiert hat Nicole Badila Jazz- und Popularmusik in Frankfurt, um anschließend ein Stipendium an der Berklee College of Music in Boston/USA anzunehmen. Zwischendurch weilte sie zu Studienzwecken in New York und Brasilien und bezog Privatunterricht bei Bass-Größen wie Kai Eckhardt, Reggie Workman, Lonnie Plaxico oder Decebal Badila. Sie absolvierte zahlreiche Konzerte im In- und Ausland. In Frankfurt war sie oft für diverse namhafte Hersteller auf der Musikmesse präsent. Darüber hinaus hat sie sich einen Namen gemacht als Dozentin internationaler Workshops und gab Clinics u.a. auf dem Bassday Europe und bei FEEL THE BASS. Sie ist zudem Auftragskomponistin für Ring Musik/Joseph Weinberger-Verlag (Frankfurt/London) und arbeitet für diesen zur Zeit an neuen Stücken. Im Jahr 2013 veröffentlichte sie mit der Sängerin Judith Erb das Doppelalbum „with & without words“. Nicole Badila spielt zudem gern auf dem Kontrabass und ist Endorserin für Human Base, Marleaux Bass Guitars, Elixir Strings, Glockenklang, Phil Jones, TC Electronic Pedals und Harvest Gig Bags.

Wir sind sehr froh, dass sie zum Team des BASS PROFESSOR gehört, heißen sie herzlich Willkommen und freuen uns auf eine lange und fruchtbare Zusammenarbeit. Info: www.nicolebadila.com

BP 2/2015 - Ausgabe 79

Bass Professor 2/2015 Ausgabe 79Das Jahr hat turbulent begonnen, es geht turbulent weiter! Für euch hat Roland Kaschube die NAMM im sonnigen Kalifornien besucht. Begleitet ihn auf seinem aufregenden Rundgang über die größte amerikanische Musikmesse.

Apropos Messe: die Musikmesse in Frankfurt wirft ihre Schatten voraus und der BASS PROFESSOR wird erneut mit einem Stand anwesend sein. Besucht uns in Halle 4.0.

Wie die meisten mitbekommen haben, hat uns unser langjähriger Chefredakteur Lars Lehmann mit Erscheinen der letzten Ausgabe verlassen. Aus diesem Grund mussten wir sein Tätigkeitsfeld aufteilen. Das Lektorat übernimmt nun Jogi Sweers, herzlichem Dank dafür. Für die Betreuung der Workshop zeichnet als Ressortleiter Christoph Herder verantwortlich. Den Posten des Chefredakteur übernimmt bis auf weiteres Roland Kaschube.

Zusätzlich wurde das Team um zwei neue Mitarbeiter verstärkt: Deddi Köhne aus Köln betreut ab sofort den Bass Talk und mit Nicole Badila begrüßen wir seit langem endlich wieder eine Frau im Team! Nicole hat für die vorliegende Ausgabe gleich zwei Interviews geführt, mit denen sie sich euch vorstellen möchte. Wir heißen die beiden im Team des BASS PROFESSOR herzlich willkommen!

Übrigens: es ist noch ein bisschen hin, aber notiert euch den 11. Oktober 2015, wir werden in Mannheim in Zusammenarbeit mit der Popakademie wieder FEEL THE BASS veranstalten.

Liebe Grüße, Euer Team vom BASS PROFESSOR

P.S.: Leider müssen wegen des tragischen Todes des Toto-Bassisten Mike Procaro die CD-Kritiken in dieser Ausgabe entfallen, für den Jogi Sweers freundlicherweise einen Nachruf geschrieben hat. Wir bitten um Verständnis!

Zum Inhaltsverzeichnis

Weiterlesen: BP 2/2015 - Ausgabe 79

BP 1/2015 - Ausgabe 78

Bass Professor 1/2015 - Ausgabe 78Herzlich willkommen zur ersten Ausgabe des Jahres 2015, zu dem wir euch beste Gesundheit, Erfolg und herzerfrischend gute Bassgigs wünschen!

Freuen könnt ihr euch zu dieser Ausgabe über besonders viele BassistInnen-Stories. Als Highlight präsentieren wir euch ein Interview mit Cliff Williams, seines Zeichens bassistisches Schwergewicht, Szene-Urgestein – und Bassist einer der größten Rockbands des Planeten: AC/DC!

Wer den England-Reisebericht unseres Redakteurs Hermann Eckholt aka Bass Hunter in der letzten Ausgabe mit Interesse verfolgt hat, kann sich diesmal über die Fortsetzung freuen. Und damit sich der Kreis schließt, stellt euch der Bass Hunter auch gleich die „Beute“ seines Trips im BassMuseum vor.

Nun noch eine Neuigkeit aus den eigenen Reihen: Nach 18 Jahren und 78 Ausgaben verlasse ich aus persönlichen Gründen die Redaktion des BASS PROFESSORs! Ich bin zwar – wie die meisten Redakteure aus unseren Reihen – in erster Linie aktiver Bassist. Doch der Musikjournalismus war ohne Frage stets ein ebenfalls wichtiger Bestandteil meines berufl ichen Schaffens während der letzten zwei Jahrzehnte, der mir viel Freude bereitet hat. Nun drängt es mich jedoch zu Veränderung in diesem Bereich!

Ich möchte mich herzlich beim Team des BASS PROFESSORS für die gemeinsame Zeit bedanken und wünsche für die Zukunft alles Gute! Aber auch bei den zahllosen Bassisten und Bassistinnen, die ich während meiner Arbeit für Stories und Interviews treffen durfte, möchte ich mich bedanken. Ebenso bei den Mitarbeitern all der Companies und Vertriebe, die ich in diesen Jahren kennenlernen durfte. In nicht wenigen Fällen sind aus diesen Kontakten jahrelange Freundschaften entstanden, die ich definitiv nicht missen möchte!

Vor allem aber möchte ich EUCH Danke sagen: den Lesern dieses Magazins, für eure Treue, den regen Austausch und eure Feedbacks (positive wie konstruktiv negative!).


Lars LehmannSo, jetzt aber erst einmal viel Spaß beim Lesen! Lars Lehmann, Chefredakteur

 

Zum Inhaltsverzeichnis

 

Weiterlesen: BP 1/2015 - Ausgabe 78

BP 5/2014 - Ausgabe 77

Bass Professor 5/2014 - Ausgabe 77Das Jahr 2014 beschert der Bassszene ein trauriges Ende, haben wir doch gleich zwei schwere Verluste zu verzeichnen: Am 28. August verstarb 67jährig Glenn Cornick (ehemals Jethro Tull), und am 25. Oktober verließ uns der legendäre Jack Bruce. Natürlich fi ndet ihr in dieser Ausgabe Nachrufe auf diese zwei bedeutenden Vertreter des elektrischen Basses.

Doch wir haben auch erfreuliche tieffrequente Themen für euch am Start: Ganz persönlich freut es mich, dass wir mit Mark King und Oliver Poschmann zwei echte Urgesteine der Basszunft zum Interview gewinnen konnten. Unser Redakteur Detlef Schmidt erinnert mit seinem Artikel „Keith Ferguson: Texas Blues Bass“ (so auch der Titel seines unlängst erschienenen Buches!) an den bedeutenden Bluesbassisten aus den USA, und damit auch der Nachwuchs nicht zu kurz kommt, stellen wir euch mit Andrej Steinke (Gewinner des vom Custom Music Shop ausgerichteten „Bass Composer Votings“) und Markus Vieweg (Bassist der Band Glasperlenspiel) natürlich auch wieder zwei Musiker jüngeren Alters vor.

FEEL THE BASS 2015: Unser Bassfestival wird im neuen Jahr am 11. Oktober 2015 in Mannheim in Zusammenarbeit mit der Popakademie über die Bühne gehen. Hinter den Kulissen wird bereits eifrig am Programm gearbeitet!

Unser Redakteur Hermann Eckholt aka The Bass Hunter ist unlängst in die britische Hautstadt London gereist – natürlich wie immer auf der Suche nach Bass-Schätzen. Erstehen konnte er zwei sehr seltene Fender-Bässe in Fiesta Red. Außerdem traf er auf seiner Reise den 10cc-Bassisten Graham Gouldman (doch davon erfahrt ihr erst in der kommenden Ausgabe Einzelheiten!). Begleitet den Bass Hunter deshalb zu dieser Ausgabe auf seiner Bass-Jagd durch London…

Das Musikhaus Thomann wird 60 – allein schon aus diesem Grund ist der von Thomann geliehene Fender-Bass auf der Titelseite dieser Ausgabe zu sehen! Darüber hinaus hat Thomann in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal einen tollen Bassday ausgerichtet, bei dem sich sogar Weltstar Nathan East blicken ließ. Und: Es wurde ein Fodera Yin Yang Standard an einen glücklichen Gewinner verlost! Einzelheiten erfahrt ihr in unserer Story.

Lars LehmannSo, jetzt aber erst einmal viel Spaß beim Lesen! Lars Lehmann, Chefredakteur

 

Zum Inhaltsverzeichnis

 

Weiterlesen: BP 5/2014 - Ausgabe 77

BP 4/2014 - Ausgabe 76

Bass Professor 4/2014 - Ausgabe 76Bass Professor 4/2014: Peter CouraDie Szene trauert: Mit Peter Coura ist diesen Sommer ein Gitarren- und Bassbauer der „ersten Stunde“ von uns gegangen. Wir trauern mit seiner Familie – freuen uns jedoch umso mehr darüber, dass wir Peter beim letztjährigen FEEL THE BASS (s. Bild) noch einmal zu unseren Gästen zählen durften.

Ebenso freut es uns, dass wir mit dem bekannten Bassisten Oliver Poschmann einen langjährigen guten Kunden, aber auch guten Freund Peters für einen exklusiven Nachruf in unserer BASS TALK-Rubrik gewinnen konnten. Vielen Dank dafür, Ollie!

Livemusik-Alarm! Wer Lust auf handgemachte Musik hat, der sollte ein Auge auf die BASS PROFESSOR-Tour-Präsentationen werfen. Wir präsentieren euch dieses Jahr LEVEL 42, Shakatak, die Metal All Stars (u.a. mit David Ellefson von Megadeth und Blasko von Ozzy Osbourne als Tieftöner!), sowie Randy Hansen mit U.F.O. Walter am Bass! Genaueres entnehmt bitte der BASS TALK-Rubrik.

Ansonsten erhaltet ihr in dieser Ausgabe mit einem Bericht über die Summer NAMM in den USA Einblicke in die neuesten Trends der Szene. Besonders ans Herz legen möchte ich euch außerdem die informativen Interviews, unter anderem mit dem amtierenden Jamiroquai-Bassisten Paul Turner oder dem deutschen Bass-Urgestein Frank Itt. Außerdem trafen wir für euch die lebende Basslegende Stanley Clarke für ein Blitzzinterview.

Lars LehmannSo, jetzt aber erst einmal viel Spaß beim Lesen! Lars Lehmann, Chefredakteur

 

Zum Inhaltsverzeichnis

 

Weiterlesen: BP 4/2014 - Ausgabe 76

BP 3/2014 - Ausgabe 75

Bass Professor 3/2014 - Ausgabe 75Die Musikmesse Frankfurt ist einfach immer wieder ein großer Spaß. Nirgendwo sonst sind wohl derart viele Hersteller von Instrumenten, Verstärkern, Boxen sowie Zubehör aller Art an einem Ort versammelt, sodass man nach Herzenslust Equipment anchecken und ausgiebigen Szene plausch betreiben kann. Schade, dass dieses Jahr etwas weniger Aussteller den Weg in die Mainstadt gefunden hatten, doch das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Wir waren wie jedes Jahr seit 1996 (!) live vor Ort und haben einmal mehr den umfangreichsten Messebericht der Szene für euch zusammengetragen – viel Spaß beim Lesen!

So ist es denn auch kein Wunder: Einige der Stories und Tests, die ihr in dieser Ausgabe vorfindet, haben sich unmittelbar auf der Messe im Gespräch mit dem Künstler bzw. Hersteller ergeben. Ihr werdet also nach wie vor brandaktuell informiert.

Aufmerksamen Lesern und Fans der Workshopkolumne unseres Autoren Eric Kisser wird es schnell auffallen: Erics Workshop fehlt in dieser Ausgabe! Doch keine Bange: Eric bleibt der Redaktion natürlich erhalten und ist ab der kommenden Ausgabe des bässten Magazins der Welt wieder dabei; er musste lediglich aus persönlichen Gründen einmal aussetzen.

Lars LehmannSo, jetzt aber erst einmal viel Spaß beim Lesen! Lars Lehmann, Chefredakteur

 

Zum Inhaltsverzeichnis

 

Weiterlesen: BP 3/2014 - Ausgabe 75

Seite 1 von 5

Bass Talk


  • Die nächste Ausbildungsgruppe der Markus Setzer Bass Akademie startet im November 2015.

    Weiterlesen...  

  • Wir freuen uns über euren Besuch! Der
    BASS PROFESSOR
    live auf der Musik Messe:
    Halle 4.0 Stand B64

     

  • 2-tägiger Markus Setzer Bass-Workshop in München bei Just Music Am Wochenende 21. / 22. März 2015.

    Weiterlesen...  

  • 22.01.-25.01.2015. Winter NAMM 2015. Großer Bericht in der kommenden Ausgabe!

     

  • 15.04.-18.04.2015

BS: 52er



Der Mythos von Fender ist ungebrochen! Immer wieder erreichen uns Anfragen, mehr über ältere Fender- Bässe zu berichten. Natürlich kommen wir diesem Wunsch gern nach und präsentieren euch hier ein erlesenes Schmuckstück aus den Anfangstagen des elektrischen Basses. Der E-Bass wurde ja „nur“ deshalb erfunden, weil Gitarristen Kontrabass spielen sollten. Für die Vielzahl der Gitarristen gab es in der Mitte des letzten Jahrhunderts zu wenig Jobs. Dafür gab es einen Mangel an Kontrabassisten. Also baute Leo Fender 1951 den Fender Precision Bass, nachdem er erst im Jahr zuvor seine erste E-Gitarre der staunenden Weltöffentlichkeit vorgestellt hatte.

1952 Precisionbass

Bass Museum

bp1_12_bm_sadow_01

Sadowsky Vintage Bass in Coral Salmon Pink. Bass Museum 1/2012

Sadowsky Vintage

Bass Special


An einem Höfner Beatle Bass kann man sich einfach nicht sattsehen! In Ergänzung zum BASS MUSEUM, dass euch einen seltenen Höfner 500/1 aus dem Jahr 1963 zeigt, könnt ihr euch hier von einem Exemplar aus dem Jahr 1965 die Augen massieren lassen. Auf den Bildern kommt die schöne Korpusform mit den typischen Haarrissen besonders gut zur Geltung. Ebenso die großen Pickup-Rahmen und das Hals-Binding, das erstmals ab 1964 eingesetzt wurde. Das Perlmutt-Schlagbrett ist wunderbar nachgedunkelt und passt zum kleinen Elektronik-Fach. Das Finish ist bei diesem alten Exemplar besonders schön und – wie die Beatles, die uns hier in Form kleiner Figuren begegnen – einfach zeitlos!

Höfner Beatle Bass

BS: Yin/Yang

Redaktion

Die Redaktion stellt sich vor. Coming soon.

FAQ

  • 1. Teil: Einstellen des Halswinkels +

    Willkommen zur neuen Rubrik zum Thema „Bass Service“. Die Rubrik soll euch bei Einstellarbeiten aller Art am E-Bass helfen. Nach Read More
  • 2. Teil: Halseinstellung +

    In der ersten Folge dieser Reihe (BP 1/2010) haben wir euch Tipps gegeben, wie man den Hals in die ideale Read More
  • 3. Teil: Einstellen der Brücke +

    Willkommen zur dritten Folge unseres Workshops auf dem Weg zum perfekt eingestellten Bass. In der ersten Folge haben wir dir Read More
  • 4. Teil: Saiten aufziehen +

    Früher oder später erwischt es uns alle einmal – es sei denn, man baut ganz im Geiste von St. James Jamerson Read More
  • 5. Teil: Tonabnehmer-Special +

    Wer die Reihe „Mein Bass und ich“ von Anfang an mitverfolgt hat, weiß nun, wie sein Bass mechanisch funktioniert und Read More
  • 6. Teil: Tonabnehmer-Special +

    Neben einer Veränderung der Humbucker-Verschaltung (für die man natürlich mit einem Lötkolben umgehen können sollte), lässt sich an einem Pickup Read More
  • Mein Bass & Ich: Soundfiles +

    Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version Read More
  • 1

Workshops:

  • Eric Kisser: Walking Bass +

    Liebe Leser!
    Leider fehlt die Abbildung der Patterns im Workshop von Eric Kisser in der aktuellen Ausgabe, die wir euch an dieser Stelle nachreichen möchten.



    ws eric kisser Hallo, liebe Bassistinnen und Bassisten!
    Herzlich Willkommen zum 27. Teil meiner Workshopreihe - heute mit dem Thema „Walking Bass“. Hier findet ihr alle Beispiele meines Workshops als MP3s zum Anhören und Herunterladen, als da wären:

    - die fünf Übungen Abb. 1, 2, 3, 4 und 5
    - die Hörbeispiele Abb. 6-Hörbeispiel und Abb. 7-Hörbeispiel
    - die dazugehörigen Übungstracks Abb. 6-Übung und Abb.-7-Übung

    Die ausführliche Übungsanleitung, Noten und Patterns findet Read More
  • Heavy Bass Corner: Drum&Bass auf Speed +

    bp2_12_hbc_jens_goers Welcome Heavy Bass Corner: "Drum & Bass auf Speed"

    Dieses im härteren Metal oft vertretende Phänomen der sehr schnellen Tempi wollen wir uns heute mal etwas genauer ansehen, um diese Grooves besser verstehen zu lernen und einfach besser dazu spielen zu können. Dazu beleuchten wir das Thema einmal von der taktgebenden, also des Drummers Seite. Bass und Drums sollen ja bekanntlich schön tight zusammenarbeiten; insofern bildet der Metal hier keine Ausnahme zu anderen stilistischen Gefilden. Wenn aber so ein Metal-Drummer erst einmal richtig loslegt, kann das auf den ersten Blick Read More
  • 1

Kleinanzeigen

bp_kleinanzeigen_260

Bass Professor Abo:

Bass Professor

Musikerregister

mdsadt_260