fbook g   ftwi g
Der neue BASS PROFESSOR 4/2016 Nr.85 erscheint am 16. September

Bass Professor 4/2016 Nr.86

Bass Professor 4/2016 - Ausgabe 86Hallo liebe Leserinnen und Leser des BASS PROFESSOR,
was ihr den Händen haltet, ist die Jubiläumsausgabe des BASS PROFESSOR: Wir werden, wir sind zwanzig! Am 4. Oktober 1996 war es soweit, die erste Ausgabe erreichte den Pressehandel und wurde vom Fleck weg – zu unserer großen Freude – von der Leserschaft gut angenommen. Deshalb geht unser besonderer Dank an euch, liebe Leserinnen und Leser! Danke für euren Support! 


Wie so oft in dieser Branche kommt ein Jubiläum selten allein: Sandberg aus Braunschweig feiern 30 Jahre, die Italiener von Markbass sorgten für fünfzehn Jahren für eine Revolution auf dem Bassverstärkermarkt – sie erfanden quasi die kompakte Bassanlage! Und tatsächlich feiern wir mit dieser Ausgabe ein Doppeljubiläum, denn Jens Ritter darf sich ebenfalls über zwanzig Jahre des Bestehens freuen! Wie schon vor zehn Jahren setzen wir einen Glanzpunkt und heben einen seiner genialen Bässe auf das Tablett des Titels: Der Ritter Crystal Moonlight wurde in dreimonatiger Handarbeit mit über 6000 Swarovski-Kristallen verziert! Wir wünschen Holger Stonjek von Sandberg, Markbass und Jens Ritter für die Zukunft alles Gute. Passend zum Jubiläum ehren wir Jens Ritter mit einem Interview zur Reihe „Bassbauer im Gespräch“. Lest seine Story ab Seite 24.

Doch natürlich wollen wir uns keinesfalls auf den Lorbeeren ausruhen und möchten euch in dieser Ausgabe einen neuen Workshop- Autor vorstellen. Während Eric Kisser auf Stand-by gegangen ist, unternimmt mit euch Jürgen Attig eine Reise in die wunderbare Klangwelt des Jaco Pastorius. Jürgen ist ein ausgewiesener Jaco- Kenner, den ihr in seiner Story ab Seite 12 näher kennen lernen werdet. Im hinteren Teil dieser Ausgabe fi ndet ihr den ersten Teil seiner Reihe „Journey to Jaco“. Jürgen, herzlich willkommen im Team des BASS PROFESSOR.

Mitunter ist es erstaunlich, wie man einen abgelegten Bass wieder zum Leben erweckt, wenn man Zeit, etwas Geld, und Mühe in ein Instrument steckt. Gründungsmitglied Karsten Fernau hat einen alten Jolana-Bass mit Hilfe von Aguilar kräftig gepimpt – herausgekommen ist ein Instrument, mit dem man sich auf jede Bühne und in jede Probe trauen kann. Lest den Report ab Seite 68.

Dass uns nach zwanzig Jahren auf dem Kerbholz die Ideen nicht ausgehen, werden die nächsten Ausgaben beweisen – da werden wir mit neuen Rubriken aufwarten. Abwarten und Bass spielen! Und zu guter Letzt: FEEL THE BASS geht in die sechste Runde und wird 2017 am 15. Oktober über die Bühne gehen. Austragungsort ist nach wie vor – mit Dank an Prof. Udo Dahmen – die Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim.

Jetzt wünschen wir euch viel sBass mit dem BASS PROFESSOR 4/2016 Nr. 86, twenty years! Euer Team vom BASS PROFESSOR

P.S.: Noch ein Jubiläum: Music Man wird in diesem Jahr 40!

Weiterlesen: Bass Professor 4/2016 Nr.86

Bass Professor 3/2016 Nr.85

Bass Professor 3/2016 Ausgabe 85
Hallo liebe Leserinnen und Leser des BASS PROFESSOR,

So traurig, wie das Jahr angefangen hast, geht es leider weiter. Einer der ganz großen Musiker ist gestorben, Prince Rogers Nelson starb im Alter von nur 57 Jahren. Auf beeindruckende Weise hat Prince viele seiner Platten im Alleingang produziert und per Hand eingespielt. Es ist den meisten vielleicht gar nicht aufgefallen, aber er hat oft auch die Basslinien selber in die Maschinen gedrückt und war ein richtig guter Bassist! Um Prince’ Bassspiel zu würdigen, sind wir ganz froh, dass unser Redakteur Christoph Herder spontan reagiert und einen Workshop über den verstorbenen Großmeister aus Minneapolis verfasst hat. Lest den Workshop ab Seite 86.

Weiter geht es mit der Reihe „Let’s talk about Bass – Bass Bauer im Gespräch“. Diese Serie fördert erstaunliche Erkenntnisse ans Tagelicht! Hatte uns in der zweiten Folge der Sandberg-Chef Holger Stonjek verraten, dass er mal mit einem Akkordeon angefangen hat, so mussten wir in der aktuellen Ausgabe verblüfft feststellen, dass auch Bass-Legende Siggi Jäger von Human Base mit einer Quetschkommode angefangen hat! Muss man erst Akkordeon spielen, um ein erfolgreicher Bassbauer zu werden? Lest das Portrait über Siggi Jäger ab Seite 26.

Gemischte Gefühle hatten wir im April beim Besuch der diesjährigen Musikmesse in Frankfurt, es hatte sich doch arg viel verändert. Aufgrund des massiven Ausstellerschwundes wurden alle noch übrig gebliebenen Aussteller in eine Halle gesteckt – ob man sich damit einen Gefallen getan hat, wird sich spätestens 2017 zeigen. Unterm Strich war die Messe gar nicht so schlecht und wir haben euch einige News zusammengetragen. Lest den Report ab Seite 72.

Sehr viel sBass gemacht hat uns dagegen die Bass Guitar Show in London am ersten März-Wochenende. Unsere Kollegen vom Bass Guitar Magazine hatten ein extrem basslastiges Programm auf die Beine gestellt und man konnte mit Größen wie Robert Trujillo (!), Peter Hook, Suzi Quatro, John „Rhino“ Edwars oder Federico Malaman auf Tuchfühlung gehen. Mit Ausstellern wie Spector, Status, Eden, Music M an, Eich Amplifi cation, Mayones, Marleaux und vielen anderen musste man auch den Vergleich zu großen Trade-Shows nicht fürchten – im Gegenteil! Congrats to our friends in London! Lest den Report ab Seite 66.

Und noch eine Meldung in einer Sache: unsere Redakteurin Nicole Badila ist immer noch schwer involviert mit Auftrags-Kompositionen. Allerdings – soviel können wir schon verraten – befi ndet sie sich bereits in der Recherche für die nächsten Stories. Jetzt aber erstmal abgetaucht in die aktuelle Ausgabe – wir wünschen euch viel sBass beim Lesen!

Bässte Grüße, Euer Team vom BASS PROFESSOR



Weiterlesen: Bass Professor 3/2016 Nr.85

Bass Professor 2/2016 Nr. 84

Bass Professor 2/2016, Ausgabe 84Hallo liebe Leserinnen und Leser des BASS PROFESSOR! Die Musikmesse wirft ihre Schatten voraus. Allerdings ist es ein ziemlicher kleiner Schatten, denn die Ausstellerzahl ist leider rapide gesunken. Tatsächlich tummeln sich im Bassbereich höchstens zehn relevante Aussteller auf der Messe. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, in diesem Jahr mit einem eigenen Stand auszusetzen. Sobald sich ein Aufwärtstrend abzeichnet, sind wir wieder dabei! Aber nichtsdestotrotz werden wir natürlich vom 7. bis zum 10. April in Frankfurt vor Ort sein, um die wichtigsten News einzusammeln.

Sehr gut gefallen hat es uns dagegen in London auf der Bass Guitar Show, die von unseren englischen Kollegen, dem Bass Guitar Magazine organisiert wurde. Die Ausstellerzahl war beachtlich, das Aufgebot an Starbassisten beeindruckend und der Zuspruch des Publikums war ebenfalls enorm – eine rundum gelungene Ausstellung! Wir werden in der kommenden Ausgabe ausführlicher berichten...

Ausführlicher berichten werden wir in dieser Ausgabe stattdessen von der amerikanischen Musikmesse, der NAMM, die traditionell im Januar in Anaheim stattfindet. Unser Redakteur und US-Korrespondent Jörg S. Hermsen war auf der NAMM fleißig und hat spannende News zusammengetragen. Lest seinen Bericht auf Seite 68.

Wer sich vielleicht darüber wundert, dass sich in dieser Ausgabe keine Story unserer bezaubernden Nicole Badila befi ndet, dem sei gesagt, dass sie einmal aussetzt. Nicole ist schwer beschäftigt mit Auftragskompositionen! In der 3/2016 ist sie wieder mit von der Partie!

Und nochmals eine Info für Interessenten älterer Tests: der BASS PROFESSOR kooperiert mit dem Internetportal www.testberichte.de Auf dieser Seite gibt es einen eigenen BASS PROFESSOR-Bereich. Zudem Tests der hochgeschätzten Kollegen!

Jetzt aber erstmal viel sBass mit dieser Ausgabe, wünscht euch das Team vom BASS PROFESSOR
Breaking News: Special Fretless Day am 30. April bei Thomann! Beginn: 9.30 Uhr! Mit dabei: Ralf Gauck, Lena & Sandra und Didi Beck von Boppin’ B – der Eintritt ist frei



Weiterlesen: Bass Professor 2/2016 Nr. 84

Bass Professor 1/2016 Nr. 83

Bass Professor 1/2016Das neue Jahr 2016 geht genauso turbulent weiter, wie das alte aufgehört hat! Bassbezogen heißt das für uns, dass eine Menge Neuheiten auf uns zukommen werden. Lasst euch überraschen!

Im Jahr 2015 sind sehr viele berühmte und wichtige Bassisten von uns gegangen. Leider traf es uns auf den letzten Metern des Jahres 2015 noch einmal besonders hart. Tieftraurig nehmen wir Abschied von Ian Fraser Kilmister – besser bekannt schlicht als Lemmy, Sänger und Bassist von Motörhead. Den Nachruf verfasste Roland Kaschube.

Es gilt aber auch ein freudiges Ereignis zu verkünden: die Zeitschrift BASS PROFESSOR wird zarte zwanzig Jahre alt/jung! Wer hätte das gedacht...?! Wir können euch versprechen, wir haben noch sehr viele Ideen und bleiben am Puls der deutschsprachigen Bass-Szene.

Im letzten Jahr hatten wir zwei neue Rubriken angekündigt, die erste startet gleich in dieser Ausgabe. Mit Dank an unseren Redakteur Arnd Fuchs können wir eine gänzlich neue Serie aus der Taufe heben. Die Serie heißt „Let’s talk about Bass – Bassbauer im Gespräch“. Zum ersten Mal geben wir den Bassbauern Gelegenheit, sich detailliert zu ihrer Person und ihrem nicht unerheblichen Wirken zu äußern. Die erste Folge widmet sich Hans-Peter Wilfer, der bekanntlich der Chef von Warwick ist.

Nur zur Info: In diesem Jahr wird es kein FEEL THE BASS geben. Das findet erst 2017 wieder statt, die ersten Ideen haben wir auch schon... Wir wünschen euch erstmal viel sBass mit dieser Ausgabe! Euer Team vom BASS PROFESSOR

Euer Team vom BASS PROFESSOR



Weiterlesen: Bass Professor 1/2016 Nr. 83

Bass Professor 5/2015 Nr. 82

Bass Professor 5/2015 Ausgabe 82Schon wieder ist ein Jahr herum und Weihnachten steht vor der Tür! 2015 war definitiv ein ereignisreiches Jahr und wir blicken bereits nach vorn und bereiten neue Themen für 2016 vor. Soviel sei verraten: es wird zwei (!!) neue Rubriken geben!

Im Jahr 2015 brachte quer durch die Instrumentenbranche wieder teilweise deftige Preiserhöhungen. Wir haben dagegen seit fünf Jahren die Preise nicht mehr angeglichen. Auf Anraten unsers Vertriebes werden wir daher den Einzelpreis pro Heft von EUR 4,90 auf EUR 5,90 anpassen. Dafür sparen wir nach wie vor nicht an den Druckkosten und bieten euch eine hochqualifizierte Redaktion. Auch in dieser Ausgabe erwarten euch einmal mehr spannende Themen. Arnd Fuchs sprach mit der deutschen Basslegende Eberhard Weber, der mit einer verblüffenden Ehrlichkeit über sein Schicksal sprach, wahrscheinlich nie wieder Bass spielen zu können.

Mächtig viel sBass gemacht hat uns der vom BASS PROFESSOR organisierte Event-Bassday mit FEEL THE BASS, der bekanntlich alle zwei Jahre stattfi ndet und in diesem Jahr in die fünfte Runde ging. Headliner war diesmal der geniale Jonas Hellborg aus Schweden. Doch wer ist der Slap King geworden? Lest selbst.

Und hier schon ein Ausblick für 2016: Wir freuen uns sind über die Präsentation der Sommer-Tour der Rock-Giganten von DEEP PURPLE! Den Bass bedient seit Jahrzehnten der standhafte Roger Glover, der nächstes Jahr im Dezember stolze 70 Jahre alt wird.

Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleibt gesund und munter!

Euer Team vom BASS PROFESSOR



Weiterlesen: Bass Professor 5/2015 Nr. 82

Bass Professor 4/2015 Nr.81

BASS PROFESSOR 4/2015 Nr.81Dieses Jahr ist wirklich ein trauriges Jahr! Denn selten sind in einem derart kurzen Zeitraum so viele wichtige Bassisten von uns gegangen wie in der ersten Hälfte von 2015. Nach Mike Porcaro (Toto), Abba-Bassist Rutger Gunnarsson, Andy Fraser (der uns mit Songs wie „All Right Now“ bei Free unsterbliche Basslinien geschenkt hat), erwischte es leider auch das Unterhaltungsmusikgenie James Last, Chris Squire von YES und die Funk-Legende Louis Johnson.

Mit Chris Squire hatten wir erst im letzten Jahr das Vergnügen, ein heiteres Gespräch zu führen und die YES-Tour zu präsentieren, weshalb wir beschlossen haben, auf einen Nachruf zu verzichten. Dafür lest ihr Nachrufe auf James Last und Louis Johnson.

Wie es bei Toto ohne Mike Porcaro weitergeht, erfahrt ihr in dem Interview mit seinem Vorgänger und Nachfolger David Hungate, das Jogi Sweers für euch geführt hat.

Weiter geht es mit den Lebenden: In dieser Ausgabe findet ihr gleich zwei Stories über Leute mit einem recht ähnlichen Vornamen - Arnd Fuchs hatte die Ehre mit dem ehemaligen Kajagoogoo-Bassisten Nick Beggs zu sprechen, Nicole Badila unterhielt sich mit Nik West, DEM neuen Stern am Bass-Himmel!

Um die Messe-lose Zeit zu überbrücken, war unser Redakteur und USKorrespondent Jörg Hermsen auf der Summer-NAMM in Nashville. Seine Eindrücke findet ihr auf den Seite 74 und 75.

Last but not least: kommt am 11. Oktober nach Mannheim zu FEEL THE BASS Teil 5! Es gilt die Frage zu klären: Wer wird Slap-König?!! Bässte Grüße, euer BASS PROFESSOR-Team

Weiterlesen: Bass Professor 4/2015 Nr.81

Bass Professor 3/2015 Nr.80

Wie ihr in dieser Ausgabe lesen könnt, waren wir für euch auf der Musikmesse in Frankfurt wieder recht aktiv. Die Messe ist etwas kleiner geworden, im Gegenzug allerdings nicht weniger anstrengend und doch aufregend zugleich. Ab Seite 68 wartet auf euch der nach wie vor größte Report über alle relevanten News im Reich der tiefen Töne.

In diesem BASS PROFESSOR findet ihr leider keinen Workshop von Eric Kisser. Seine erfolgreiche Workshop-Serie „Rock im Schloss“ ließ ihm diesmal keine Zeit für den “Tatort Bass”, er steigt zum nächsten Heft wieder ein.

Wir möchten uns bei der Gelegenheit für die verspätete Auslieferung der letzten Ausgabe entschuldigen. Wie ihr euch vorstellen könnt, arbeiten wir bei jeder neuen Heftfolge mit Feuereifer und sehr viel Hingabe, um euch ein hochwertiges Heft zu liefern. Wir bitten dafür um Verständnis, sollte es zu Verzögerungen bei der Erscheinungsweise kommen.

Ein besonderes Hallo geht noch an alle Leserinnen und Leser aus Österreich und der Schweiz! Habt ihr besondere Wünsche an die Redaktion was das Vorstellen hiesiger Bassleute betrifft? Wir erwarten gern eure Vorschläge! Schreibt uns eine Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier noch gute Nachrichten: in diesem BASS PROFESSOR findet ihr wieder CD-Reviews!

Und gleich noch eine gute Nachricht: FENDER kommen zu FEEL THE BASS! Den 11. Oktober solltet ihr euch im Kalender rot anstreichen, wir feiern in Mannheim an der Popakademie wieder eine basslastige Party!

Bässte Grüße, euer BASS PROFESSOR Team

Weiterlesen: Bass Professor 3/2015 Nr.80

Danke Lars!

Danke Lars! Wie die meisten wissen dürften, hat sich der langjährige Chefredakteur Lars Lehmann mit Erscheinen der letzten Ausgabe BASS PROFESSOR 1/2015 aus dem Team verabschiedet.

Es ist keine Frage, dass es ohne Lars Lehmann den BASS PROFESSOR höchstwahrscheinlich gar nicht gegeben hätte. Es ist ihm zu verdanken, dass er im Herbst 1995 dem Herausgeber Roland Kaschube, der damals bei einem Verlag in Hannover beschäftigt war, die alles entscheidende Frage stellte: „Sag mal, warum gibt es in Deutschland keine Bass-Zeitschrift?“ Gesagt, getan! Schnell fand man in Karsten Fernau und Hervé Jeanne geeignete Mitstreiter. Zusammen gründete das Quartett den BASS PROFESSOR, dessen erste Ausgabe am 4. Oktober 1996 erschien. Seitdem sind einige Jahre vergangen und die Zeitschrift ist seitdem immens gewachsen und versteht sich nach wie vor als Sprachrohr der hiesigen Bass-Szene.
Vor allem Lars’ Textsicherheit als auch sein sympathisches Wesen führten den BASS PROFESSOR schnell zum Erfolg.
Nach achtzehn Jahren der Zusammenarbeit war es ihm allerdings ein Bedürfnis sich zu verändern, zumal er im letzten Jahr eine junge Familie gegründet hat. Das Team des BASS PROFESSOR wünscht Lars und seiner Family auf seinem zukünftigen Weg alles nur erdenklich Gute und gutes Gelingen! Damit beim BASS PROFESSOR die Zusammenarbeit weiterhin reibungslos funktioniert, wurde das Team um zwei neue Leute verstärkt.

Wir freuen uns zum einen, Deddi Köhne im Team begrüßen zu dürfen. Deddi Köhne wohnt in Köln, wurde in Schweden geboren und hat in seinem Leben schon einiges erlebt. Mit achtzehn Jahren wechselte er den Wohnsitz und zog von Schweden nach Deutschland und spielte u.a. mit Musikern von Purple Schulz, mit Kashmir (eine Led Zeppelin-Tributeband), mit der Linus Band, Kozmic Blue, Tulsa Shuffl e, New Mary Jane und vielen anderen. Er arbeitete mit Künstlern wie Bobby Kimball (dem Sänger von Toto), Ian Paice (Schlagzeuger von Deep Purple) oder John Miles im Rahmen der „Rocklegenden“-Produktion.
Gleichzeitig war er unterwegs als Musical-Director für verschiedene Projekte, u.a. als Co-Produzent für die Bläck Föös-Single „Loss mer singe“. Deddi unterhält einen eigenen Verlag (art@work) und spielt aktuell bei der Kult-Formation Mystic Ballads. Deddi ist bekennender User der legendären englischen Wal-Bässe und nennt mehrere davon sein eigen. Innerhalb der BASS PROFESSOR-Redaktion wird sein Aufgabengebiet die Betreuung des „Bass Talks“ sein. Mehr Infos über ihn: www.deddikoehne.com Wir freuen uns über seine Mitarbeit und heißen ihn herzlich willkommen!

Ebenfalls neu im Team ist (endlich!) eine Dame, die in der Szene schon sehr bekannt ist: Nicole Badila. Ohne Übertreibung kann man sagen, dass sie die wohl profilierteste Bassistin im deutschsprachigen Raum ist. Studiert hat Nicole Badila Jazz- und Popularmusik in Frankfurt, um anschließend ein Stipendium an der Berklee College of Music in Boston/USA anzunehmen. Zwischendurch weilte sie zu Studienzwecken in New York und Brasilien und bezog Privatunterricht bei Bass-Größen wie Kai Eckhardt, Reggie Workman, Lonnie Plaxico oder Decebal Badila. Sie absolvierte zahlreiche Konzerte im In- und Ausland. In Frankfurt war sie oft für diverse namhafte Hersteller auf der Musikmesse präsent. Darüber hinaus hat sie sich einen Namen gemacht als Dozentin internationaler Workshops und gab Clinics u.a. auf dem Bassday Europe und bei FEEL THE BASS. Sie ist zudem Auftragskomponistin für Ring Musik/Joseph Weinberger-Verlag (Frankfurt/London) und arbeitet für diesen zur Zeit an neuen Stücken. Im Jahr 2013 veröffentlichte sie mit der Sängerin Judith Erb das Doppelalbum „with & without words“. Nicole Badila spielt zudem gern auf dem Kontrabass und ist Endorserin für Human Base, Marleaux Bass Guitars, Elixir Strings, Glockenklang, Phil Jones, TC Electronic Pedals und Harvest Gig Bags.

Wir sind sehr froh, dass sie zum Team des BASS PROFESSOR gehört, heißen sie herzlich Willkommen und freuen uns auf eine lange und fruchtbare Zusammenarbeit. Info: www.nicolebadila.com

Seite 1 von 5

Bass Talk


  • Stanley Clarke, Montag, 7.11.2016, Leverkusener Jazztage. 18:30 Uhr
    Der vierfache Grammy-Preisträger Stanley Clarke gilt mit seiner über 40-jährigen Karriere als unbestrittene „lebende Legende“ und als zentraler Akteur der amerikanischen Musikkultur. Weiterlesen...  
  • HATTLER Live 2016
    HATTLER:
    Wir feiern übrigens 10 jahre stabile live besetzung - und das nicht nur mit bewährtem material, sondern auch mit neuen songs (von unserem brandneuen „warhol holdays“ album).

    Weiterlesen...  

  • Victor Wooten beim Thomann Bass Day V
    Am 29. Oktober 2016, ab 10:00 Uhr startet der fünfte Thomann Bass Day!

    Fodera und Thomann vertiefen Partnerschaft


    Treppendorf, 21. September 2016. Neuigkeiten von Thomann und Fodera: Das Musikhaus und die Bassschmiede vertiefen mit dem Fodera Repair Shop und einem brandneuen Victor-Wooten-Signature-Modell ihre Zusammenarbeit. ...
    Weiterlesen...

BS: 52er



Der Mythos von Fender ist ungebrochen! Immer wieder erreichen uns Anfragen, mehr über ältere Fender- Bässe zu berichten. Natürlich kommen wir diesem Wunsch gern nach und präsentieren euch hier ein erlesenes Schmuckstück aus den Anfangstagen des elektrischen Basses. Der E-Bass wurde ja „nur“ deshalb erfunden, weil Gitarristen Kontrabass spielen sollten. Für die Vielzahl der Gitarristen gab es in der Mitte des letzten Jahrhunderts zu wenig Jobs. Dafür gab es einen Mangel an Kontrabassisten. Also baute Leo Fender 1951 den Fender Precision Bass, nachdem er erst im Jahr zuvor seine erste E-Gitarre der staunenden Weltöffentlichkeit vorgestellt hatte.

1952 Precisionbass

Bass Museum

bp1_12_bm_sadow_01

Sadowsky Vintage Bass in Coral Salmon Pink. Bass Museum 1/2012

Sadowsky Vintage

Bass Special


An einem Höfner Beatle Bass kann man sich einfach nicht sattsehen! In Ergänzung zum BASS MUSEUM, dass euch einen seltenen Höfner 500/1 aus dem Jahr 1963 zeigt, könnt ihr euch hier von einem Exemplar aus dem Jahr 1965 die Augen massieren lassen. Auf den Bildern kommt die schöne Korpusform mit den typischen Haarrissen besonders gut zur Geltung. Ebenso die großen Pickup-Rahmen und das Hals-Binding, das erstmals ab 1964 eingesetzt wurde. Das Perlmutt-Schlagbrett ist wunderbar nachgedunkelt und passt zum kleinen Elektronik-Fach. Das Finish ist bei diesem alten Exemplar besonders schön und – wie die Beatles, die uns hier in Form kleiner Figuren begegnen – einfach zeitlos!

Höfner Beatle Bass

BS: Yin/Yang

Strings:

5-saiter Bässe

Test:
SR2000, Signature Series, Blue Steel, Blue Steel Nickel Plated, Helix SS, Helix NPS
Obwohl man bei Dean Markley bereits seit 1972 Saiten produziert, zählte das Unternehmen nie zu
den Riesen in der Branche. Dennoch hat Dean Markley gerade für uns Bassisten ein paar bemerkenswerte
Drähte im Angebot.

-> Zum Test

Bass Special



Bass Special: HANDS

„100 Bilder sollen es werden“, sagte sich der Fotograf und Musiker Marc Mennigmann im August 2014. „Und präsentieren werde ich die Aufnahmen in Ausstellungen und in einem Buch.“ ...

HANDS

Workshops:

  • Eric Kisser: Walking Bass +

    Liebe Leser!
    Leider fehlt die Abbildung der Patterns im Workshop von Eric Kisser in der aktuellen Ausgabe, die wir euch an dieser Stelle nachreichen möchten.



    ws eric kisser Hallo, liebe Bassistinnen und Bassisten!
    Herzlich Willkommen zum 27. Teil meiner Workshopreihe - heute mit dem Thema „Walking Bass“. Hier findet ihr alle Beispiele meines Workshops als MP3s zum Anhören und Herunterladen, als da wären:

    - die fünf Übungen Abb. 1, 2, 3, 4 und 5
    - die Hörbeispiele Abb. 6-Hörbeispiel und Abb. 7-Hörbeispiel
    - die dazugehörigen Übungstracks Abb. 6-Übung und Abb.-7-Übung

    Die ausführliche Übungsanleitung, Noten und Patterns findet Read More
  • Heavy Bass Corner: Drum&Bass auf Speed +

    bp2_12_hbc_jens_goers Welcome Heavy Bass Corner: "Drum & Bass auf Speed"

    Dieses im härteren Metal oft vertretende Phänomen der sehr schnellen Tempi wollen wir uns heute mal etwas genauer ansehen, um diese Grooves besser verstehen zu lernen und einfach besser dazu spielen zu können. Dazu beleuchten wir das Thema einmal von der taktgebenden, also des Drummers Seite. Bass und Drums sollen ja bekanntlich schön tight zusammenarbeiten; insofern bildet der Metal hier keine Ausnahme zu anderen stilistischen Gefilden. Wenn aber so ein Metal-Drummer erst einmal richtig loslegt, kann das auf den ersten Blick Read More
  • 1

FAQ

  • 1. Teil: Einstellen des Halswinkels +

    Willkommen zur neuen Rubrik zum Thema „Bass Service“. Die Rubrik soll euch bei Einstellarbeiten aller Art am E-Bass helfen. Nach Read More
  • 2. Teil: Halseinstellung +

    In der ersten Folge dieser Reihe (BP 1/2010) haben wir euch Tipps gegeben, wie man den Hals in die ideale Read More
  • 3. Teil: Einstellen der Brücke +

    Willkommen zur dritten Folge unseres Workshops auf dem Weg zum perfekt eingestellten Bass. In der ersten Folge haben wir dir Read More
  • 4. Teil: Saiten aufziehen +

    Früher oder später erwischt es uns alle einmal – es sei denn, man baut ganz im Geiste von St. James Jamerson Read More
  • 5. Teil: Tonabnehmer-Special +

    Wer die Reihe „Mein Bass und ich“ von Anfang an mitverfolgt hat, weiß nun, wie sein Bass mechanisch funktioniert und Read More
  • 6. Teil: Tonabnehmer-Special +

    Neben einer Veränderung der Humbucker-Verschaltung (für die man natürlich mit einem Lötkolben umgehen können sollte), lässt sich an einem Pickup Read More
  • Mein Bass & Ich: Soundfiles +

    Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version Read More
  • 1

Kleinanzeigen

bp_kleinanzeigen_260

Bass Professor Abo:

Bass Professor

Musikerregister

mdsadt_260